Straßenkarte ©Kober-Kümmerly+Frey
english
francais
türkce

KN Open Access Article

In order to improve the attractiveness of publishing papers in the Journal for Cartography and Geographic Information (Kartographische Nachrichten) the editorial team chooses one article per issue for open access publication on this web site. Hence, the article appears in the analogue printed version of KN as well as digitally. Citation of the article follows the citation rules for the printed journal plus adding the DOI, mentioning: Author, Title, In: Kartographische Nachrichten/Journal of Cartography and Geographic Information, Issue, Year, ISSN: 0022-9164

Um die Veröffentlichung von Artikeln in den KN noch attraktiver zu machen, wählt die Redaktion pro Ausgabe einen Artikel aus, der frei verfügbar auf dieser Seite downloadbar ist. Der Artikel ist somit sowohl analog wie digital erschienen. Er steht im direkten Zusammenhang mit der gedruckten Ausgabe und ist über Zitationsangaben der Printausgabe zu zitieren: Autor/in, Titel, In: Kartographische Nachrichten/Journal of Cartography and Geographic Information, Ausgaben, Jahr, ISSN: 0022-9164

KN 5/2015
Kartographische Nachrichten

Developing Environmental Education Tools Based on Geodata to Create Awareness for the Kakamega-Nandi Forests Ecosystem

Die Entwicklung von auf Geodaten beruhenden Umweltbildungsmaterialien zur Sensibilisierung für das Kakamega-Nandi-Waldökosystem
Lisa Paul, Gertrud Schaab; Karlsruhe

Over the last 100 years the Kakamega-Nandi forests area, western Kenya, experienced a loss of about 60 % in natural forest cover due to human interferences. In order to create awareness for sustainable forest use among the local population, tools for environmental education have been developed. The tools, here among others a jigsaw puzzle and a card game, aim at making use of geospatial data because map reading literacy is considered a prerequisite in any natural resource management and planning. The tools are introduced as well as the chosen participatory approach, which allowed enhancement of prototypes in an iterative manner.

Das Kakamega-Nandi-Waldgebiet in Westkenia hat über die vergangenen 100 Jahre 60 % an Fläche naturnaher Waldbedeckung verloren, dies durch menschlichen Eingriff. Um bei der lokalen Bevölkerung ein stärkeres Bewusstsein für die nachhaltige Nutzung des Waldes zu schaffen, wurden Umweltbildungsmaterialien entwickelt. Die Materialien, u. a. ein Puzzle und ein Kartenspiel, sollten raumbezogene Daten mit einsetzen, da Verständnis, wie man und was man aus Karten lesen kann, als Voraussetzung in der Naturschutzplanung betrachtet wird. Es werden die unterschiedlichen Materialien vorgestellt sowie der partizipative Ansatz zu deren Entwicklung, welcher eine iterative Verbesserung der Prototypen ermöglichte.

Keywords: non-formal environmental education, geospatial data, cartography, developing country

Schlüsselwörter: Informelle Umweltbildung, raumbezogene Daten, Kartographie, Entwicklungsland

Download full article (1,05MB)

KN 4/2015
Kartographische Nachrichten

An initial analysis of design parameters affecting the interpretation of noise maps: Insights gained in empirical research

Eine erste Analyse der Gestaltungsparameter, die die Interpretation von Lärmkarten beeinflussen: Erkenntnisse aus empirischer Forschung
Beate Weninger, Labor für Geoinformatik und Geovisualisierung, HafenCity Universität Hamburg

In the course of the development of a color scheme for representing noise immission in maps the author has conducted a series of analyses and user studies, all to answer concrete research questions. While the author gained pragmatic insights for the general improvement of noise maps and the development of the color scheme she also observed effects of visual design parameters on map interpretation that were not anticipated. For map interpretation the prior knowledge about the presented phenomenon, the presented content, the visual variable color and interactions of parameters were determining factors. It became apparent that the individual visual variable color is only influencing map interpretation for certain tasks. Effects of design parameters therefore are task-dependent as they depend on top-down processing.

Im Zuge der Entwicklung eines Farbschemas zur Repräsentation der Lärmimmission in Karten wurden Analysen und Nutzerstudien zur Beantwortung konkreter anwendungsbezogener Forschungsfragen durchgeführt. Es wurden pragmatische Erkenntnisse für die allgemeine Verbesserung sowie für die Entwicklung des Farbschemas erlangt, aber auch Effekte beobachtet wie Gestaltungsparameter Einfluss auf die Karteninterpretation nehmen können. Das Vorwissen der Nutzer, die Wahl der dargestellten Information, die visuelle Variable Farbe und Interaktionen der Parameter nehmen Einfluss auf die Interpretation. Es zeigte sich, dass Farbe als visuelle Variable nur Einfluss auf bestimmte zielgerichtete Aufgaben (Tasks) hat. Effekte durch Gestaltungsparameter sind daher abhängig von den Tasks der Nutzer und unterliegen der Top-down-Verarbeitung im Wahrnehmungsprozess.

Keywords: map interpretation, design parameters, noise maps, visual variables, empirical cartography

Schlüsselwörter: Karteninterpretation, Gestaltungsparameter, Lärmkarten, visuelle Variablen, empirische Kartographie

Download full article (3,02MB)

KN 3/2015
Kartographische Nachrichten

Using Twitter Content to Crowdsource Opinions on Tanning in the United States

Analyse von Twitter-Informationen zum besseren Verständnis der öffentlichen Diskussion zum Sonnenbräunen in den USA
Jacek Rafal Radzikowski (Fairfax, VA, USA), Heather Hollen (Washington D. C., USA) and Sven Fuhrmann (Fairfax, VA, USA)

Social media content provides direct and indirect locational information. However, simply mapping media content such as Twitter posts will only provide a limited scope on the social media conversation. Assessing geotagged conversations needs to be combined with analyzing content and network structures including their dynamics. This research provides a set of structured methods towards filtering Twitter messages to remove unrelated content and better understand a public discussion. The approach is applied towards crowdsourced opinions on tanning in the United States and highlights that creating choropleth maps from unprocessed Twitter data will give a limited view on public health conversations. Cluster dendrograms and the networkfocused Louvain unsupervised community detection algorithm were applied on a subset of over 25 million tanning related tweets, collected over a six week period. The research results show advertising and spamming clusters of tanning-related social media tweets, but also public discussions that relate to skin cancer and melanoma health concerns, fashion and beauty. Keywords: Crowdsourcing, Social Media, Ambient Geographic Information, VGI, Melanoma

Benutzer des Mediendienstes Twitter stellen bewusst und unbewusst eine Reihe von Informationen und Geodaten öffentlich zur Verfügung. Viele soziale Medienanalysen hat eine bedingte Aussagekraft, da die thematischen Visualisierungen häufig nur den Standort der verschickten Tweets darstellen. Eine wesentliche Anforderung ist die Entwicklung von Bereinigungsmechanismen für soziale Mediendaten sowie die Darstellung von Netzwerkstrukturen, Dynamiken, Interessensgemeinschaften und thematischen Schwerpunkten. Der vorliegende Beitrag zeigt wie mithilfe von Twitter-Informationen die öffentliche Meinung und Diskussion zum Sonnenbräunen in den USA untersucht, werden kann. 25 Millionen Tweets wurden über einen Zeitraum von sechs Wochen zu diesem Thema gesammelt. Diese Daten wurden gefiltert, bereinigt und mithilfe von thematischen Karten, Dendrogrammen sowie netzwerkbasierten Analyseverfahren für Interessensgemeinschaften aufbereitet. Erste Ergebnisse zeigen, dass viele soziale Mediendaten durch Werbung und Spam verunreinigt sind. Nach dem Herausfiltern dieser Datensätze kann eine bessere Analyse der öffentlichen Diskussion zu Einstellung und Gefahren des Sonnenbräunens vorgenommen werden. Dieser Beitrag zeigt neue Forschungspotenziale innerhalb der Kartographie auf sowie interdisziplinäre Entwicklungsanforderungen zur besseren Analyse von sozialen Mediendaten.

Schlüsselwörter: Crowdsourcing, Soziale Medien, Ambient Geographic Information, VGI, Hautkrebs

Download full article (1,17MB)

KN 2/2015
Kartographische Nachrichten

SOMViz: Web-based Self-Organizing Maps

SOMViz: Web-basierte Self-Organizing Maps
Sara Irina Fabrikant, Cedric Gabathuler, Zürich (Switzerland) and André Skupin,San Diego (USA)

The self-organizing map (SOM) method has become popular in various disciplines for visual exploration of large, complex, multivariate databases. Despite the increasing popularity of this powerful, but computationally intensive, neural network approach, web applications involving SOM construction and visualization are still rare. We introduce SOMViz, a simple, interactive, webbased prototype system, accessible online through a simple graphical user interface, allowing users without programming knowledge to generate SOMs from multivariate geographic datasets, and visually explore them in combination with thematic maps. At the heart of our contribution lies a proof-of-concept based on an open architecture, including open source technology. With this contribution, we hope on the one hand to facilitate access to the powerful SOM analysis method for non-specialists, based on generic and open web technology. On the other hand, we offer this solution as a starting point to apply long-standing cartographic design principles and approaches to emerging non-geographic mapping technologies and methods.

Die Self-Organizing Map (SOM)-Methode ist in diversen Disziplinen ein beliebtes Mittel, um sehr große, komplexe, multivariate Datenbanken visuell zu erkunden. Trotz der zunehmenden Beliebtheit dieses mächtigen, aber rechenintensiven, neuronalen Netzwerkansatzes, sind Web-basierte Lösungen, die SOM Konstruktion und Visualisierung erlauben, noch selten. Wir stellen SOMViz vor, ein einfaches, interaktives, web-basiertes System, das es erlaubt, ohne Programmierkenntnisse aus multivariaten geographischen Datensätzen SOMs zu generieren, und diese visuell in Kombination mit thematischen Karten erkunden zu können. Dies geschieht über eine einfache grafische Benutzeroberfläche. Im Mittelpunkt unseres Beitrags steht ein System als Proof-of-Concept, das auf einer offenen Architektur und Open Source-Technologie basiert. Mit diesem Beitrag bieten wir mit dieser Web-Lösung einen Ausgangspunkt, ein neues Betätigungsfeld für Kartographinnen und Kartographen, um bestehende, etablierte kartographische Darstellungsmethoden auch auf nicht-geografische Datenvisualisierungsansätze und -technologien anwenden zu können.

Download full article (1,2MB)

KN 1/2015
Kartographische Nachrichten

Visual analytical approaches for lightning clusters as a case of spatially extended dynamic phenomena

Visuelle Analysemethoden für Blitz-Clustern als Fallbeispiel für räumlich ausgedehnte Phänomene
Stefan Peters, Johor Bahru (Malaysia); Liqiu Meng, Munich

This article focuses on the visual analytical approaches for exploring the dynamics of lightning data. The spatio-temporal clustering of individual lightning events can reveal lightning clusters and trajectories which represent a specific type of moving geoobjects, namely the spatially extended objects or phenomena. Several visual analytical solutions are offered for exploring and comparing the movement complexity of lightning trajectories.

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der visuell-analytischen Untersuchung von dynamischen Blitz-Daten. Durch räumlich-zeitliches Gruppieren von individuellen Blitzereignissen entstehen Blitz-Cluster und Trajektorien welche eine bestimmten Art von sich bewegenden Geoobjekten repräsentieren, und zwar räumlich ausgedehnte Objekte beziehungsweise Phänomene. Es werden verschiedene visuell-analytische Lösungen vorgestellt, welche dazu dienen, die Komplexität von Blitz-Trajektorien zu untersuchen und zu vergleichen.

Download full article (2MB)

nach oben
© Deutsche Gesellschaft für Kartographie