Ebstorfer Weltkarte, um 1300 © ohne
english
francais
türkce

Struktur

Die Deutsche Gesellschaft für Kartographie wirkt in einem organisatorischen Rahmen, der über Jahrzehnte gewachsen ist. Mehrmals wurde er der fachlichen und gesellschaftlichen Entwicklung angepasst. Seine organisatorischen Elemente sind nicht nur durch die Rechtsform des gemeinnützigen Vereins bestimmt. Sie spiegeln auch die Fachkompetenz seiner Mitglieder wider, fördern die internationale Zusammenarbeit und berücksichtigen die Struktur der Bundesrepublik Deutschland.

Die Vereinsarbeit der DGfK wird in drei Organen, der Mitgliederversammlung, dem Vorstand und dem Vorstandsrat, gestaltet und geleistet. Als höchstes beratendes und beschließendes Organ entscheidet die Mitgliederversammlung über alle grundlegenden und bedeutenden Vereinsangelegenheiten. Der als Kollegialorgan geführte Vorstand führt unter dem Vorsitz des Präsidenten die laufenden Geschäfte der Gesellschaft. Mit dem Vorstandsrat verfügt die DGfK über ein Beratungsgremium, das die fachlichen und strukturellen Aspekte in die Vereinsarbeit einbringt.

Die Beziehungen der Organe, Sektionen und Kommissionen untereinander und ihre Besetzung mit Funktionsträgern sind in der folgenden Abbildung dargestellt.

nach oben
© Deutsche Gesellschaft für Kartographie